Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU und Vereinte Nationen machen sich für Multilateralismus stark

(24.09.2018) Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, haben sich gestern in New York mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung des Multilateralismus verständigt.

Am Rande der 73. Generalvollversammlung der Vereinten Nationen haben sich beide Seiten für die Neubelebung einer starken Zusammenarbeit ausgesprochen. „Wir sind hier, um zu sagen, dass der multilaterale Ansatz nicht tot ist, sondern beibehalten werden muss - er ist die einzige Chance, die Zukunft der Welt in einer für alle Beteiligten akzeptablen Weise zu gestalten“, sagte Juncker.

Im Anschluss an das Treffen kamen die EU-Spitzen und der Uno-Generalsekretär mit dem Vorsitzenden der Afrikanischen Union Moussa Faki Mahamat zusammen, um über weitere gemeinsame Maßnahmen zur Bewältigung der globalen Herausforderungen zu beraten.

Heute (Montag) wird Juncker auf dem Nelson Mandela-Friedensgipfel(link is external) sprechen, auf dem zahlreiche Politiker der Welt zusammenkommen werden, um den Weltfrieden zu Ehren des hundertsten Jahrestages der Geburt von Nelson Mandela zu diskutieren. Am Abend wird Juncker an einem von US-Präsident Donald Trump ausgerichteten Empfang teilnehmen.

 

Weitere Informationen:

Daily News vom 24.10.2018

Mitschnitt der Pressekonferenz mit Juncker und Guterres

Joint EU - UN Press Statement

Bildmaterial von den Treffen und Reden gibt es bei Europe by Satellite EbS

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok