Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU fordert Aufklärung über Umstände der Tötung von Jamal Khashoggi

(22.10.2018) Nach fast drei Wochen ist bestätigt worden, dass der saudische Journalist Jamal Khashoggi am 2. Oktober 2018 in den Räumlichkeiten des Generalkonsulats des Königreichs Saudi-Arabien in Istanbul getötet wurde.

„Die sich abzeichnenden Umstände des Todes von Jamal Khashoggi sind zutiefst beunruhigend, einschließlich der schockierenden Verletzung des Wiener Übereinkommens über konsularische Beziehungen“, erklärte die Hohe Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, im Namen der Europäischen Union am Wochenende.   

„Die Europäische Union spricht seiner Familie und seinen Freunden ihr tief empfundenes Beileid aus und würdigt das Gedenken an diesen angesehenen Journalisten, der für seine Arbeit mit vielen europäischen Institutionen und Organisationen in direktem Kontakt stand. Wir bekräftigen unser Engagement für die Pressefreiheit und den Schutz von Journalisten auf der ganzen Welt“, heißt es in der Erklärung weiter.

„Daher besteht die Europäische Union wie ihre Partner darauf, dass weiterhin gründliche, glaubwürdige und transparente Ermittlungen durchgeführt werden müssen, dass die Umstände der Tötung klar dargelegt werden und dass die volle Rechenschaftspflicht aller Verantwortlichen gewährleistet ist.“

 

Weitere Informationen:

Erklärung von Federica Mogherini im Namen der EU

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok