Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Netzwerk „Aufklärung gegen Tabak“ erhält EU-Gesundheitspreis

(12.11.2018) „Aufklärung gegen Tabak“, ein Netzwerk von Medizinstudenten, das Schüler über die Gefahren des Rauchens informiert und 2012 in Deutschland startete, wurde heute für sein gut strukturiertes multinationales Netzwerk mit dem mit 15.000 Euro dotierten 2. Platz des EU-Gesundheitspreises ausgezeichnet.

Das Netzwerk wird von über 3.500 ehrenamtlichen Medizinstudenten und Ärzten von 82 medizinischen Fakultäten in 14 Ländern weltweit betreut.

„Aufklärung gegen Tabak“ startete Anfang 2012 auf Initiative eines Medizinstudenten in Gießen. Heute informieren Medizinstudenten von 28 deutschen, vier österreichischen und zwei Schweizer Universitäten pro Jahr ehrenamtlich 23.800 Schüler der siebten Klassen wirksam über das Rauchen, bilden angehende Ärzte zum Thema Tabak-Entwöhnung aus und erarbeiten Präventionsstudien. 59 Medizinfakultäten in 11 weiteren Ländern konnten von der deutschen Initiative als „Education Against Tobacco“ in die Aktivität eingebunden werden. Das Netzwerk hat zwei wissenschaftlich fundierte Apps mit über 400.000 Nutzern  entwickelt, die auch von Unternehmen wie BMW zur Entwöhnung von Mitarbeitern eingesetzt werden.

Der erste Preis in Höhe von 20.000 Euro ging an die Irish Cancer Society für die innovative soziale Dimension ihrer Kampagne, die auch gefährdete Gruppen in ihrem „X-HALE Youth Smoking Prevention Programme“ anspricht, den dritten Preis mit 10.000 Euro erhielt das „Youth Network No Excuse“ aus Slowenien.

Hintergrund

26 Prozent der Europäer rauchen, und Rauchen ist nach wie vor die wichtigste Ursache für vorzeitigen Tod in der EU; rund 50 Prozent der Raucher sterben vorzeitig (im Durchschnitt  14 Jahre früher als Nichtraucher). Der Tabakkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsenen verursacht eine Nikotinabhängigkeit mit schwerwiegenden, langfristigen gesundheitlichen Folgen auch im Erwachsenenalter.

Vor diesem Hintergrund muss die Prävention des Tabakkonsums sowohl auf junge Erwachsene als auch auf Jugendliche ausgerichtet sein. Eine Verzögerung des Alters, in dem Jugendliche und junge Menschen mit dem Tabakkonsum beginnen, kann auch das Risiko verringern, dass sie zu regelmäßigen Tabakkonsumenten werden. Ziel des EU-Gesundheitspreises ist es, herausragende Initiativen von Nichtregierungsorganisationen (NRO) zu würdigen, die durch Vermeidung des Tabakkonsums bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen dazu beigetragen haben, die Gesundheit der Europäer zu stärken.

 

Weitere Informationen:

EU-Health Award 2018

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49 (30) 2280-2190, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2190

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok