Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU-Außenminister beraten in Brüssel über verstärkte Zusammenarbeit bei der Verteidigung

(19.11.2018) Die Außenminister der EU-Mitgliedstaaten beraten heute in Brüssel über die kritische Situation im Jemen und in der Ukraine.

Außerdem stehen auf der Agenda der Minister die Globale Strategie der EU im Bereich Sicherheit und Verteidigung sowie die Ständige Strukturierte Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in der Verteidigungspolitik (PESCO).

„Gemeinsam mit dem Verteidigungsminister werden wir unsere Arbeit zur Stärkung der europäischen Verteidigung fortsetzen. Insbesondere erwarte ich heute von den Ministern, dass sie sehen, wie sich unsere Zusammenarbeit in der Ständigen Struktur entwickelt, wobei 17 neue Projekte verabschiedet werden sollen. Und morgen werden wir Jens Stoltenberg, den Generalsekretär der NATO, treffen, um unsere Arbeit zur Stärkung der sehr gut laufenden Zusammenarbeit zwischen EU und NATO fortzusetzen“, sagte die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini vor dem Treffen.

Vor dem Hintergrund der mutmaßlichen Aktivitäten des iranischen Geheimdienstes in der EU wollen die Außenminister auch über diese Herausforderungen und die weitere Unterstützung des iranischen Atomabkommens beraten.

Auf der Tagesordnung stehen zudem Beratungen über die Wahlen im Oktober in Bosnien und Herzegowina und den verlangsamten Reformprozess im Land sowie über das bevorstehende Ministertreffen EU-Zentralasien am 23. November

Im Anschluss an die Tagung ist für ca. 16.30 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt, die über Europe by Satellite verfolgt werden kann.

 

Weitere Informationen:

Statement von Federica Mogherini vor dem Treffen

Informationen zur Tagung

Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit und Verteidigung

Überblick über die ersten Projekte der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (PESCO)

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok