Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Flugzeugabsturz in Äthiopien: Kommission spricht Angehörigen Beileid aus

(11.03.2019) Die EU-Kommission hat nach der Nachricht über den Absturz einer äthiopischen Passagiermaschine gestern den Opfern und ihren Angehörigen ihr Mitgefühl ausgesprochen.

In ihrer Stellungnahme bedauerte die Kommission zutiefst den tragischen Verlust von so vielen Menschenleben.

„Unsere Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Opfer, von denen einige Delegierte waren, die zu einer großen UN-Umweltkonferenz reisten. Unsere Gedanken sind mit allen an Bord.

Die EU-Kommission hat nach der Nachricht über den Absturz einer äthiopischen Passagiermaschine gestern (Sonntag) den Opfern und ihren Angehörigen ihr Mitgefühl ausgesprochen. In ihrer Stellungnahme bedauerte die Kommission zutiefst den tragischen Verlust von so vielen Menschenleben.

„Unsere Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Opfer, von denen einige Delegierte waren, die zu einer großen UN-Umweltkonferenz reisten. Unsere Gedanken sind mit allen an Bord.

Die Kommission steht in engem Kontakt mit den Behörden, die die Untersuchung durchführen, und ist bereit, jede erforderliche Unterstützung zu leisten“, heißt es in der Stellungnahme. Für eine abschließende Einschätzung sei es jedoch noch zu früh, heißt es dort weiter.

Eine Ethiopian Airlines Boeing 737-8 MAX, registriert als ET-AVJ-Durchführungsflug ET302, startete gestern um 8:38 Uhr (6.38 Uhr Brüsseler Zeit) von Addis Abeba (Äthiopien) nach Nairobi (Kenia) mit 149 Passagieren und acht Besatzungsmitgliedern an Bord. Als das Flugzeug bei etwa 9.000 Fuß landete, verlor die Crew um 8:44 Uhr Ortszeit den Kontakt, sechs Minuten nach dem Start vom Bole International Airport in der äthiopischen Hauptstadt. Der Ort des Absturzes wurde in der Nähe von Bishoftu, etwa 35 Meilen südöstlich von Addis Abeba, lokalisiert. Es wurden keine Überlebenden gefunden.

 

Weitere Informationen:

Das Statement ist abrufbar über Europe by Satellite

Das Statement des Europäischen Auswärtigen Diensts

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok