Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU-Unterstützung für Geflüchtete in der Türkei: 5,6 von 6 Milliarden Euro zugeteilt

(19.07.2019) Die Europäische Kommission hat heute zur Unterstützung und Versorgung von Geflüchteten in der Türkei weitere 1,41 Mrd. Euro zugeteilt.

Sie werden beispielsweise in die Gesundheitsversorgung und kommunale Infrastruktur vor Ort investiert. Das Geld ist Teil der zweiten Tranche der Flüchtlingsfazilität für die Türkei. Von insgesamt 6 Mrd. Euro sind damit seit 2016 5,6 Mrd. Euro zugewiesen worden; der Restbetrag folgt im Laufe des Sommers. Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen von Geflüchteten in der Türkei. EU-Kommissar Johannes Hahn, zuständig für Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, sagte: „Mit dieser Mittelvergabe kommt die EU ihrer Verpflichtung nach, die Türkei bei der Aufnahme der größten Gruppe von Flüchtlingen der Welt zu unterstützen. Unsere Hilfe konzentriert sich auf Gesundheits- und Schutzdienste für Flüchtlinge und erhöht die Widerstandsfähigkeit und Eigenverantwortung von Flüchtlingen und Aufnahmegesellschaften durch sozioökonomische Unterstützung. Darüber hinaus werden wir die kommunale Infrastruktur in Provinzen mit einer hohen Anzahl von Flüchtlingen unterstützen.“

Die neuen Hilfsmaßnahmen konzentrieren sich auf langfristige Unterstützung und Entwicklungshilfe, sie sollen sowohl Vereinbarungen mit Partnern und relevanten türkischen Ministerien umfassen. Konkrete Projektverträge sollten bis Ende 2020 unterzeichnet und die Maßnahmen bis spätestens Mitte 2025 abgeschlossen sein.

Hintergrund

Die EU-Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei wurde 2015 eingerichtet, nachdem der Europäische Rat eine erhebliche Aufstockung der Mittel zur Unterstützung syrischer Flüchtlinge in der Türkei gefordert hatte.

Sie verfügt über ein Gesamtbudget von 6 Mrd. Euro (eine erste Tranche von 3 Mrd. Euro für den Zeitraum 2016-2017 und eine zweite Tranche von 3 Mrd. Euro für den Zeitraum 2018-2019).

Die Fazilität sieht einen gemeinsamen Koordinierungsmechanismus vor, der gewährleisten soll, dass den Bedürfnissen von Flüchtlingen und Aufnahmegemeinschaften umfassend und koordiniert Rechnung getragen wird. Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen in der Türkei im Rahmen des umfassenden Ansatzes der EU zur Bewältigung der Flüchtlingskrise innerhalb und außerhalb der EU.

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: EU Facility for Refugees in Turkey: €5.6 billion out of €6 billion now allocated in support of refugees

Website mit interaktiven Projektkarten

HINTERGRUNDINFORMATIONEN: EU-Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei

HINTERGRUNDINFORMATIONEN: Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge in der Türkei

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok