Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Situation auf griechischen Inseln: EU-Migrationskommissar Avramopoulos reist nach Griechenland und in die Türkei

(30.09.2019) EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos wird am Donnerstag und Freitag gemeinsam mit Bundesinnenminister Horst Seehofer und dem französischen Innenminister Christophe Castaner zunächst nach Griechenland und im Anschluss in die Türkei reisen.

Das gab die Kommission heute bekannt.

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Zahlen der Migranten, die in den letzten Wochen Griechenland angekommen sind, werden die Politiker über die Situation auf den griechischen Inseln und die Zusammenarbeit bei der Migrationssteuerung beraten. 

Eine Kommissionssprecherin bedauerte den Berichten zufolge tragischen Tod einer Frau bei einem Feuer, das gestern im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ausgebrochen war. Die Kommission steht bereit, den griechischen Behörden bei Sofortmaßnahmen zu helfen, um die Situation zu lindern.

Die Kommission begrüßte die Ankündigung der griechischen Behörden, mit Sofortmaßnahmen die Aufnahmekapazität zu verbessern. Dazu gehören zusätzliche Transfers auf das Festland, die vom UNHCR unterstützt und von der EU finanziert werden, erhöhte Aufnahmekapazitäten auf dem Festland sowie mehr Rückführungen von den Inseln, einschließlich freiwilliger Rückführungen.

Die Kommission steht bereit, ihre Unterstützung zu erhöhen, und wird weiterhin alles in ihrer Macht Stehende tun, um die griechischen Behörden - die für das Management der Situation verantwortlich sind - bei der Verbesserung der Situation zu unterstützen.

 

Mehr Informationen:

Finanzielle Unterstützung der EU für Griechenland (Stand 27. September 2019)

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok