Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Weitere humanitäre Hilfe für Zivilbevölkerung in Mossul

(16.12.16) Die Europäische Union hat ihre Hilfsleistungen für die Zivilbevölkerung von Mossul um 25 Mio. Euro erhöht.

Parallel dazu schickt die EU Frachtmaschinen mit dringend benötigten Hilfsgütern für die anbrechende Winterzeit in den Irak. Aus Deutschland und Österreich sollen heute (Freitag) zwei Flugzeuge mit Zelten, Hygiene- und Medizinartikeln sowie Lebensmitteln in der irakischen Stadt Erbil eintreffen. Koordiniert wird die Unterstützung über den EU-Katastrophenschutz.

Christos Stylianides, Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement sagte dazu bei einer informellen Geberkonferenz für den Irak in Brüssel: „Während die Militäraktion in Mossul ihren Höhepunkt erreicht, sind die EU Hilfseinsätze in vollem Gange, um die irakische Bevölkerung in dieser kritischen Zeit zu unterstützen. Wir passen über den  EU-Katastrophenschutz die Finanzhilfe an die humanitäre Hilfe an, um den Bedürftigsten wie etwa durch den Konflikt zwangsvertriebene Familien zu helfen. Den Schutz der Zivilbevölkerung zu gewährleisten, ist von zentraler Bedeutung.“

Die humanitäre Hilfe der Europäischen Union für den Irak beläuft sich seit 2015 auf über 266 Mio. Euro. Partnerorganisationen der EU verteilen die Hilfsmittel an die Bedürftigsten.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: EU steps up humanitarian aid to Iraq by €25 million as more planes arrive to help Mosul

Humanitäre Hilfe der EU für Irak

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.