Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU unterstützt Chile bei der Bekämpfung der Großbrände

(30.01.16) Die Europäische Union hat ihren Katastrophenschutz aktiviert, um Chile im Kampf gegen die verheerenden Großbrände in weiten Teilen des Landes zu unterstützen.

Unter anderem werden 180 Feuerwehrleute in das südamerikanische Land entsendet. Die chilenische Regierung hatte am vergangenen Freitag die EU um Unterstützung mit Ausrüstung, Helfern und Expertise gebeten.

„Die EU steht den Menschen und Behörden in Chile uneingeschränkt zur Seite, während die Waldbrände große Teile des Landes bedrohen. Über den EU-Katastrophenschutz haben wir, wie von Chile angefragt, Feuerwehrleute und Experten geschickt, um in diesen schwierigen Zeiten zu helfen. Unsere Gedanken sind bei den betroffenen Menschen und den nationalen Ersthelfern. Lassen Sie mich den Mitgliedstaaten danken, die ihre wertvolle Hilfe angeboten haben“, sagte EU-Kommissar Christos Stylianides, zuständig für Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, heute (Montag).

Frankreich, Portugal und Spanien haben ihre Unterstützung angeboten und wollen Feuerwehrteams mit jeweils 55 bis 65 Feuerwehrleuten entsenden. Darüber hinaus wird der EU-Katastrophenschutz ein Team von acht Experten aus Spanien, Frankreich, Schweden und Finnland nach Chile schicken.

Weitere Informationen:

Daily News: The European Union channels firefighting teams for Chile forest fires

Das Katastrophenschutzverfahren der EU

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.