Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Weiterer Copernicus-Satellit erfolgreich ins All gebracht

(07.03.17) Der Copernicus-Satellit „Sentinel-2B“ ist heute (Dienstag) um 02.49 Uhr MEZ vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana erfolgreich in den Weltraum gestartet.

Der Satellit sichert eine um die Hälfte verkürzte Datenübertragung: Europas Erdbeobachtungsprogramm „Copernicus“ kann nun ein Bild des gesamten Planeten in nur fünf Tagen erstellen.  Es trägt zur Rettung von Menschenleben auf dem Meer bei und verbessert die  Reaktion auf Naturkatastrophen wie Erdbeben, Waldbrände oder Überschwemmungen.

EU-Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič sagte zum Start: „Nach der Vorstellung der EU-Weltraumstrategie, nach dem Start von vier Galileo-Satelliten mit Ariane 5 und den ersten Diensten von Galileo macht Copernicus jetzt einen Riesenschritt nach vorne. Das ist eine gute Nachricht für die Landwirtschaft, für unser Klima und die Umwelt und für unsere Fähigkeiten, Wasserverschmutzung entdecken und Katastrophen bewältigen zu können.“

Elżbieta Bieńkowska, Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, erklärte: „Der heutige erfolgreiche Start eines neuen Copernicus-Satelliten unterstreicht auf‘s Neue die exzellenten Leistungen Europas im Weltraum. Copernicus ist das fortgeschrittenste Erdbeobachtungssystem weltweit. Durch diesen Start werden mehr Daten für die Entwicklung neuer und innovativer Dienste und Anwendungen verfügbar.“

„Sentinel-2B“ wird neben „Sentinel-2A” betrieben, der sich seit dem 23. Juni 2015 in der Umlaufbahn befindet. Die Copernicus-Mission „Sentinel-2“ ist damit vollzählig. Landwirte, Fischer und alle anderen Nutzer, die einen schnellen Zugang zu aktuellen, Daten über Bedingungen am Boden benötigen, werden von den Bildern der beiden Satelliten profitieren.

Die schnellere und präzisere Bereitstellung von Daten wird weltweit konkrete Vorteile für die Menschen bringen. So wird sie die Kosten für die Dienstleistungen der Präzisionslandwirtschaft verringern, die Produktivität der Fischzüchter dank der Überwachung von giftigen Algenblüten erhöhen oder Einsparungen für Bauunternehmen bringen, die eine Anwendung zur Überwachung der Arbeitsfortschritte verwenden.

Im Einklang mit ihrer Weltraumstrategie für Europa wird die Kommission weiter daran arbeiten, den Zugang zu Weltraumdaten zu erleichtern, indem neue Plattformen unter Federführung der Wirtschaft entwickelt werden. Sie wird eine ehrgeizige Sensibilisierungskampagne zu Copernicus starten und die Nutzung weltraumgestützter Daten fördern, vor allem durch die Förderung von Unternehmensgründungen und Hilfestellung bei der Entstehung von Raumfahrtindustriehubs und -clustern in europäischen Regionen.

Copernicus, weltweit ein führender Anbieter von Erdbeobachtungsdaten, trägt bereits zur Rettung von Menschenleben auf dem Meer bei, verbessert unsere Reaktion auf Naturkatastrophen wie Erdbeben, Waldbrände oder Überschwemmungen, hilft Landwirten, ihre Felder besser zu bewirtschaften und sammelt Daten von Erdbeobachtungssatelliten und Bodenstationen, sowie von luft- und seegestützten Sensoren.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Raumfahrt: Neuer Kopernikus-Start verbessert Dienstleistungen für Landwirte, Fischer und andere Nutzer von Land- und Seekarten

Copernicus-Website

Weltraumstrategie für Europa

Bildmaterial:

Video: Das Copernicus-Programm

Bildmaterial EU-Weltraumprogramme

 

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280-2140