Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU unterstützt Ukraine mit 600 Mio. Euro für Strukturreformen

(16.03.17) Die Europäische Kommission hat heute (Donnerstag) makroökonomische Finanzhilfen für die Ukraine in Höhe von 600 Mio. Euro frei gegeben.

Damit beläuft sich die Finanzhilfe für die Ukraine seit 2014 auf 2,81 Mrd. Euro. Das Geld dient zur Bewältigung der Zahlungskrise und zur Umsetzung von umfassenden Strukturreformen. Die Kommission hat die Zahlung der weiteren Finanzhilfe gebilligt, da die Ukraine die damit verbundenen Bedingungen wie unter anderem die Modernisierung der Öffentlichen Hand und des Energiesektors sowie der Korruptionsbekämpfung weitestgehend erfüllt hat.

„Die Ukraine hat bemerkenswerte Arbeit bei der Stabilisierung und Reformierung ihrer Wirtschaft geleistet, obwohl sich auf ihrem Gebiet ein bewaffneter Konflikt abspielt. Wir wollen, dass sich der positive Reformschub in der Ukraine fortsetzt. Mit der Auszahlung der 600 Mio. Euro an die Ukraine bekräftigt die EU ihr dauerhaftes Engagement die Ukraine bei ihren Bemühungen, die Stabilität aufrechtzuerhalten und die Wirtschaftserholung des Landes zu sichern“, sagte Valdis Dombrovskis, Kommissar für den Euro und Sozialen Dialog.

Die Makrofinanzhilfe ist Teil einer umfassenden EU-Unterstützung für benachbarte Drittstaaten zu Bewältigung ihrer Zahlungsbilanzkrisen. Sie sind ein spezielles Instrument um außergewöhnliche Krisensituationen besser beherrschen zu können.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: EU Commission approves disbursement of €600 million in assistance to Ukraine

European Commission support for Ukraine

EU-Ukraine relations

EU Delegation to Ukraine website

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.