Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Rohingya-Flüchtlinge: EU beteiligt sich an Geberkonferenz

(20.10.2017) Die Europäische Union richtet am kommenden Montag gemeinsam mit Kuwait, dem Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) eine Geberkonferenz für die Rohingya in Genf aus.

„Als Mitgastgeberin dieser hochrangig besetzten Veranstaltung ruft die EU alle Teilnehmer dazu auf, mit Ihren Beiträgen dafür zu sorgen, dass die Konferenz ein Erfolg wird. Jetzt  müssen wir beweisen, dass die internationale Gemeinschaft solidarisch ein gemeinsames Konzept verfolgt und ein humanitäres Gesicht hat - damit den vielen bedürftigen Menschen geholfen werden kann, die aus ihrer Heimat fliehen mussten“, sagte Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, heute im Vorfeld.

Die Europäische Union steht wegen der Lage in Myanmar weiterhin direkt mit den Behörden Myanmars in Verbindung. Die EU hat erneut die Notwendigkeit bekräftigt, der Gewalt ein Ende zu setzen. Das betrifft auch die Behörden Myanmars, die ihre Militäroperationen einstellen und die Rückkehr der Geflohenen ermöglichen sollten. Außerdem muss allen humanitären Helfern, einschließlich der UNO und internationalen NRO, uneingeschränkt humanitärer Zugang gewährt werden. Den Entwurf des Konferenzprogramms finden Sie hier.

 

Weitere Informationen:

Das Programm der Konferenz

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.