Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

EU will Beziehungen zu Ägypten stärken

(30.10.2017) Die Europäische Union will ihre finanzielle und technische Unterstützung für Ägypten in den kommenden Jahren bis 2020 mit einem speziellen Fokus auf die Förderung von Frauen und Jugend ausrichten.

Johannes Hahn, Kommissar für EU-Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsfragen, unterzeichnete heute dazu in der ägyptischen Hauptstadt Kairo eine Vereinbarung über einen einheitlichen Unterstützungsrahmen und zwei Finanzierungsabkommen für die Bereiche Gesundheit, Umwelt und Verkehr sowie über 60 Mio. Euro zur Bewältigung der Migrationssituation.

„Wir sind davon überzeugt, dass die soziale Entwicklung und der soziale Schutz, insbesondere wenn es dabei um jungen Menschen und Frauen geht, zentral sind, um nachhaltiges Wachstum und Stabilität in Ägypten und der Region zu schaffen. Das ist der Grund, warum wir dies als Grundlage  für unsere Partnerschaft nehmen“, sagte die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitsfragen, Federica Mogherini.

Die EU hatte sich im vergangenen Juli  auf Partnerschaftsprioritäten mit Ägypten für den Zeitraum 2017-2020 und für einen verstärkten Dialog sowie eine intensivere Zusammenarbeit in diesem Rahmen geeinigt.

Bei der gemeinsamen Unterzeichnung mit der ägyptischen Ministerin für Internationale Kooperation, Sahar Nasr sagte Hahn: „ Die EU unterstützt Bemühungen Ägyptens, seine Wirtschaft zu reformieren, um nachhaltiges und inklusives Wachstum zu schaffen und die zentralen sozioökonomischen Herausforderungen zu bewältigen, wie das schnelle Bevölkerungswachstum und die Auswirkungen der Wirtschaftsreformen auf die Schwächsten.“

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: EU and Egypt cooperation: towards a stronger partnership

EU-Egypt cooperation

EU Delegation to Egypt

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.