Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller

Energieunion


Energie wird benutzt, um Gebäude und Wohnungen zu heizen und zu kühlen, Waren zu befördern und die Wirtschaft in Gang zu halten.

 

 


 Bildrechte: iStock/MR1805

 

 

Aber wegen veralteter Infrastrukturen, unzureichend integrierter Märkte und nicht aufeinander abgestimmter Maßnahmen können unsere Verbraucher, Haushalte und Unternehmen nicht von der größeren Auswahl oder niedrigeren Energiepreisen profitieren.

Jetzt ist es an der Zeit, den Energiebinnenmarkt von Europa zu vollenden. Heute stellt die Europäische Kommission, ausgehend von einem zentralen Schwerpunkt der von EU-Kommissionspräsident Juncker erstellten politischen Leitlinien, ihre Strategie zur Erreichung einer krisenfesten Energieunion mit einer zukunftsorientierten Klimaschutzstrategie vor.

Energieunion bedeutet insbesondere Folgendes:

  • Solidaritätsklausel: Verringerung der Abhängigkeit von einem einzelnen Lieferanten und Möglichkeit der alleinigen Versorgung durch die Nachbarn, insbesondere im Falle von Störungen der Energieversorgung. Mehr Transparenz, wenn EU-Länder Verträge über den Einkauf von Energie oder Gas mit Drittländern schließen;
  • Energieflüsse, als wären sie eine fünfte Freiheit: der grenzübergreifende freie Fluss der Energie – die strenge Durchsetzung der geltenden Vorschriften in Bereichen wie Entflechtung und Unabhängigkeit der Regulierer, erforderlichenfalls unter Anwendung rechtlicher Schritte. Die Neugestaltung des Strommarkts mit stärkerem Verbund, mehr erneuerbaren Energien und größerer Bedarfsorientierung. Gründliche Überprüfung staatlicher Eingriffe auf dem Binnenmarkt und Abbau von Subventionen, die der Umwelt schaden.
  • Vorrang für Energieeffizienz: Energieeffizienz grundlegend überdenken und als eigenständige Energiequelle behandeln, damit sie gleichberechtigt mit Erzeugungskapazität konkurrieren kann.
  • Übergang auf eine dauerhaft CO2-arme Gesellschaft: Sicherstellung, dass vor Ort erzeugte Energie – auch aus erneuerbaren Quellen – einfach und effizient in das Netz eingespeist werden kann; Förderung der technischen Vorreiterrolle der EU durch Entwicklung der nächsten Generation der Technologien für erneuerbare Energien und Erringen einer Spitzenstellung bei der Elektromobilität, während europäische Unternehmen die Ausfuhren steigern und weltweit in Wettbewerb zu treten.

In einer Energieunion stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mitteilpunkt. Die Preise für Energie sollten bezahlbar und wettbewerbsfähig sein. Energie sollte sicher und nachhaltig sein – mit mehr Wettbewerb und mehr Wahlmöglichkeiten für jeden Verbraucher.

Diese und andere Verpflichtungen finden sich in einem Aktionsplan zur Umsetzung dieser ehrgeizigen Ziele unserer Energie- und Klimapolitik.

Weitere Informationen zur Energiepolitik der EU finden Sie hier.

Europa sieht sich mit steigendem Energiebedarf, schwankenden Preisen und Versorgungsengpässen konfrontiert. Außerdem müssen die Umweltauswirkungen des Energiesektors gesenkt werden.

Die Kommission hat ihre Pläne für eine europäische Energieunion veröffentlicht. Sie sollen sichere, bezahlbare und klimafreundliche Energie für Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen in der EU gewährleisten.

Energie soll in der EU frei über die Grenzen fließen können. Neue Technologien, Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und neue Infrastrukturen sollen die Haushalte entlasten, neue Jobs und Fertigkeiten schaffen sowie Wachstum und Exporte fördern.