Schutz der Weltmeere: EU tritt Korallenriff-Initiative bei

(05.02.2021) Die Europäische Union ist der Internationalen Korallenriff-Initiative beigetreten.

Der Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei, Virginijus Sinkevičius, vertritt die EU heute (Freitag) in der Generalversammlung der Internationalen Korallenriff-Initiative (International Coral Reef Initiative, ICRI). Diese hatte zuvor die Mitgliedschaft der EU in der globalen Partnerschaft aus fast 90 Organisationen und Ländern bestätigt.

EU-Kommissar Sinkevičius sagte: „Korallenriffe sind das Sinnbild für ein reichhaltiges Meeresleben. Doch die rasche Zerstörung dieser Unterwasserwelten ist auch ein deutlicher Hinweis auf den Druck, den der Mensch auf unseren Planeten und nicht zuletzt auf unsere Ozeane ausübt. Der Schutz dieser lebenswichtigen Meeresökosysteme ist von großer Bedeutung für die Artenvielfalt, die nachhaltige Nahrungsmittelversorgung und das globale Klimasystem.“

Als Teil der ehrgeizigen EU-Agenda für die internationale Meerespolitik bietet die Initiative der EU die Möglichkeit, sich für den Schutz der gefährdeten Meeresökosysteme weltweit durch nachhaltige Bewirtschaftung einzusetzen. Außerdem sollen Kapazitäten aufgebaut und das Bewusstsein für das Thema geschärft werden. Die Arbeit der Initiative wird in die Vorbereitung für die UN-Biodiversitätskonferenz (COP 15) in Kunming, China, im Mai 2021 einfließen. Dabei wollen sich die Staaten auf ein ehrgeiziges globales Rahmenwerk für die biologische Vielfalt nach 2020 einigen.

Korallenriffe und andere Ökosysteme im Meer sind ernsthaft gefährdet. Ursache für die Zerstörung sind von Menschen verursachte Belastungen der Meere wie Verschmutzung, Zerstörung der Lebensräume und der Klimawandel. Die Kommission hatte vergangenes Jahr als Teil des europäischen Grünen Deals ihre Biodiversitätsstrategie vorgestellt. Sie zielt auch darauf ab, den Schutz der Meeresökosysteme zu verstärken.

Kategorie: