EU investiert in deutsche Initiative für Zugvögel

(17.02.2021) Die Europäische Kommission fördert neue Umwelt- und Klimaprojekte in diesem Jahr mit 121 Mio. Euro – ein Anstieg um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Von dem LIFE-Programm profitiert auch ein Projekt aus Deutschland zur Wiederansiedlung von Zugvögeln in Feuchtgebieten, deren Zahl in ganz Europa drastisch zurückgegangen ist. Mit 12 Mio. Euro aus den Investitionen der EU will das Team unter der Leitung des Niedersächsischen Umweltministeriums dieser Entwicklung in Deutschland und den Niederlanden entgegenwirken. Insgesamt werden zwölf größere Umwelt- und Klimaprojekte in elf Mitgliedstaaten mit den neuen und aufgestockten LIFE-Mitteln unterstützt.

Frans Timmermans, Exekutiv-Vizepräsident der Kommission, sagte zu der Förderung: „Um den europäischen Grünen Deal zu verwirklichen, müssen wir anfangen, die beispiellosen Finanzmittel zu mobilisieren, die im Rahmen unseres langfristigen Haushalts und unseres Aufbaufonds für den ökologischen Wandel in Europa zur Verfügung gestellt wurden. Die integrierten LIFE-Projekte unterstützen konkrete Maßnahmen zum Schutz der Umwelt, zur Wiederherstellung der Natur und zur Förderung der biologischen Vielfalt. Diese Investitionen helfen den Ländern und Regionen dabei, die Klima- und Biodiversitätskrise zu bewältigen und für eine gerechte und nachhaltige Zukunft zu sorgen.“

Neben dem Projekt in Deutschland werden auch Belgien, Irland, Frankreich, Ungarn, Italien, Lettland, die Niederlande, Polen, Portugal und die Slowakei dabei unterstützt, ihre Umweltziele zu erreichen. Die Projekte dürften erhebliche zusätzliche Mittel mobilisieren, da sie es den Mitgliedstaaten ermöglichen, auch andere Finanzierungsquellen zu nutzen. Dazu gehören neben den EU-Agrar-, Struktur- und Regionalfonds und Forschungsmittel auch nationale Mittel und Investitionen des Privatsektors.

Das integrierte LIFE-Projekt aus Deutschland hat das Ziel, die Brutbestände und Reproduktionsraten von Zugvögeln in Feuchtwiesen hierzulande und in den Niederlanden zu fördern. Auch die Zahl der Zugvögel, die nach der Überwinterung zurückkehren, soll steigen. Um bessere Lebensräume für die Fortpflanzung zu schaffen, wird der Wasserspiegel in den Gebieten angehoben und invasive gebietsfremde Arten bekämpft. Insgesamt sollen 21.000 Hektar geeigneter Lebensraum für die Brutvögel entstehen.

Die integrierten Projekte verbessern die Lebensqualität der Menschen. Sie helfen den Mitgliedstaaten die EU-Klimaziele in sechs Bereichen umzusetzen. Neben dem Bereich Naturschutz, zu dem das deutsche Projekt zählt, werden auch Bemühungen zu Wasser, Luft und Abfallwirtschaft gefördert sowie zur Eindämmung des Klimawandels und der Anpassung daran.

Kategorie: