Projekte zu kohlenstoffarmen Wasserstofftechnologien können bis 7. Mai eingereicht werden

(12.04.2021) Die Europäische Kommission hat heute (Montag) die Mitglieder der Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff aufgefordert, Projekte für erneuerbare und kohlenstoffarme Wasserstofftechnologien und -lösungen einzureichen.

„Sauberer Wasserstoff spielt eine Schlüsselrolle im Wettlauf um die Dekarbonisierung zahlreicher Sektoren unserer Wirtschaft und trägt gleichzeitig zu einer widerstandsfähigeren und wettbewerbsfähigeren EU-Industrie bei“, sagte EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton. Frist für die Einreichung der Projekte ist der 7. Mai.

Dieser Aufruf sei ein ein wichtiger Schritt, um die Arbeit der Allianz voranzubringen Lücken und wird dazu beitragen, Engpässe in der Wertschöpfungskette für sauberen Wasserstoff zu bewerten und zu beseitigen, so Breton weiter.

Auf dem nächsten Treffen des Wasserstoff-Forums am 17. und 18. Juni werden die Projekte geprüft und Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet.

Mit der Europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff, die im Juli 2020 ins Leben gerufen wurde, soll eine Reihe tragfähiger Investitionsprojekte entlang der Wasserstoff-Wertschöpfungskette aufgebaut werden. Damit soll ein sauberer Wasserstoffmarkt geschaffen werden, der zum Wachstum beiträgt, Arbeitsplätze schafft und Treibhausgasemissionen reduziert.

Die Europäische Allianz für sauberen Wasserstoff bringt die Industrie, nationale und lokale Behörden, die Zivilgesellschaft und andere Interessengruppen zusammen. Sie ist stark in der Wasserstoff-Wertschöpfungskette verankert und deckt erneuerbaren und kohlenstoffarmen Wasserstoff von der Produktion über den Transport bis hin zu Anwendungen in den Bereichen Mobilität, Industrie, Energie und Heizung ab.

Kategorie: