EU-Kommission unterstützt Journalistenschulen mit einer Million Euro

(03.05.2021) Journalismus-Bildungseinrichtungen können sich um finanzielle Unterstützung aus der EU-Kohäsionspolitik bemühen. Die Kommission hat heute (Montag) eine entsprechende Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Wert von 1 Mio. Euro gestartet.

„Diese Initiative wird es zukünftigen Journalisten ermöglichen, etwas über die Europäische Union zu lernen und besser zu verstehen, wie die EU die Entwicklung ihrer Regionen und Städte unterstützt“, so EU-Regionalkommissarin Elisa Ferreira.

Die Kommission sucht potenzielle Begünstigte, die einen Lehrplan und Lehrmaterialien entwickeln, ein Einführungskonzept erstellen, ein Netzwerk von Partnern aufbauen und einen Kurs über die Europäische Union und die Kohäsionspolitik für Journalismusstudenten durchführen.

Vorschläge können von Bildungseinrichtungen eingereicht werden, die Journalismus in der Grund- oder Aufbaustufe unterrichten. Die Antragsteller müssen ihren Sitz in einem EU-Mitgliedstaat haben und nach den Rechtsvorschriften dieses Landes akkreditiert sein. Die Bewerbungsfrist endet am 24. August 2021. Weitere Einzelheiten sind auf der Website der Kommission zu finden.

Kategorie: