Europäischer Grüner Deal: Neue Strategie zum Schutz der Wälder in der EU

(16.07.2021) Die Europäische Kommission hat heute (Freitag) die neue EU-Waldstrategie für 2030 vorgestellt. Sie trägt bei zu den Vorschlägen von dieser Woche, mit denen die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent reduziert werden sollen, unter anderem, indem der Abbau von CO2 durch natürliche Senken beschleunigt wird.

Der für den europäischen Grünen Deal zuständige EU-Kommissionvizepräsident Frans Timmermans sagte: „Wälder beherbergen einen Großteil der biologischen Vielfalt auf der Welt. Damit unser Wasser sauber ist und unsere Böden fruchtbar bleiben, brauchen wir gesunde Wälder. Europas Wälder sind in Gefahr. Deshalb setzen wir uns dafür ein, sie zu schützen und wiederherzustellen, die Waldbewirtschaftung zu verbessern und Försterinnen und Förster sowie Waldbewirtschafterinnen und -bewirtschafter zu unterstützen.“ Zur Strategie gehört auch ein Fahrplan für die Anpflanzung von drei Milliarden zusätzlichen Bäumen in Europa bis 2030.

Wälder sind ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den Klimawandel und gegen den Verlust der biologischen Vielfalt. Sie dienen als Kohlenstoffsenken und federn die Auswirkungen des Klimawandels ab, beispielsweise durch Abkühlung von Städten, Schutz vor schweren Überschwemmungen und Verringerung der Auswirkungen von Dürren. Allerdings sind die Wälder in Europa vielen unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt, etwa dem Klimawandel.

EU-Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski sagte: „Wälder sind die Lunge unserer Erde. Sie sind für unser Klima, unsere biologische Vielfalt, unsere Böden und unsere Luftqualität von entscheidender Bedeutung. Wälder sind auch die Lungen unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft. Sie sichern Existenzgrundlagen in ländlichen Gebieten, liefern wichtige Produkte für unsere Bürgerinnen und Bürger und sind aufgrund des Naturerlebnisses von großer sozialer Bedeutung. Die neue Waldstrategie erkennt diese Multifunktionalität an und zeigt, wie Umweltziele mit wirtschaftlichem Wohlstand einhergehen können. Mit dieser Strategie und mit Unterstützung der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik werden unsere Wälder und unsere Försterinnen und Förster ein nachhaltiges, wohlhabendes und klimaneutrales Europa schaffen.“

Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius sagte: „Der Schutz, die Wiederherstellung und der Aufbau der Widerstandsfähigkeit der europäischen Wälder sind nicht nur im Kampf gegen den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt, sondern auch für die Wahrung der sozioökonomischen Funktionen der Wälder entscheidend. Die große Beteiligung bei öffentlichen Konsultationen zeigt, dass sich die Europäerinnen und Europäer um die Zukunft unserer Wälder sorgen.“

Kategorie: