Europäischer Tag der Lohngleichheit: Frauen in der EU verdienen 86 Cent für jeden Euro, den ein Mann verdient

(08.11.2021) Mit 86 Cent für jeden Euro, den ein Mann verdient, sind die Löhne von Frauen in der Europäischen Union im Durchschnitt immer noch geringer als die Löhne der Männer. Der Europäische Tag der Lohngleichheit soll alljährlich aufzeigen, wieviel noch zu tun bleibt, bis Frauen und Männer in der EU gleiche Löhne und Gehälter erhalten.

In diesem Jahr fällt der Europäische Tag der Lohngleichheit auf den 10. November.

Im Vorfeld dieses symbolischen Tags haben die Vizepräsidentin für Werte und Transparenz, Věra Jourová, der Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, Nicolas Schmit, und die Kommissarin für Gleichheitspolitik, Helena Dalli, diese gemeinsame Erklärung abgegeben:

„Die Gleichheit ist einer der Grundwerte der EU und bildet das Fundament für die Unabhängigkeit und Freiheit der Menschen. Frauen und Männer verdienen gleiche Entlohnung, Gleichbehandlung und Chancengleichheit.

Obwohl das gleiche Entgelt für Männer und Frauen seit mehr als 60 Jahren in den EU-Verträgen verankert ist, ist es immer noch nicht vollständig Realität. Trotz mancher Verbesserung der Stellung von Frauen im sozialen und beruflichen Leben sind die Lohnunterschiede nach wie vor groß und tief verwurzelt.

Es gibt vielfältige Gründe für das Lohngefälle zwischen den Geschlechtern: Die Betreuungsverantwortung liegt meistens bei Frauen, die daher häufiger in Teilzeit arbeiten. Darüber hinaus sind Frauen häufiger in Niedriglohnsektoren oder niedrigeren Gehaltsstufen vertreten. In Unternehmen stoßen sie oft an eine gläserne Decke, und werden für gleiche oder gleichwertige Arbeit weniger bezahlt als Männer. Dies hat Folgen für ihre Renten, die dadurch ebenfalls geringer sind. Bei der Verringerung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles wurden und werden weiterhin nur langsam Fortschritte sichtbar.

Die Missachtung des Grundsatzes des gleichen Entgelts wird weiterhin nicht nachverfolgt, und mangelnde Lohntransparenz benachteiligt Frauen und einige Männer konsequent.

Mit dem Anfang dieses Jahres vorgelegten Vorschlag für eine Richtlinie über Lohntransparenz will die Kommission Arbeitnehmer mit konkreten Instrumenten in die Lage versetzen, ihre Rechte geltend zu machen, und vor allem der Anwendung des Grundsatzes der Lohngleichheit im Unternehmen zur Durchsetzung verhelfen.

Organisationen, die sich die Zeit nehmen, um Standards für Lohntransparenz und Ausgleichsleistungen zu entwickeln, haben es leichter, Spitzenkräfte anzuziehen und auf den Märkten führend zu werden. Die Arbeitnehmer und die jungen Generationen von heute sowie die Arbeitskräfte von morgen erwarten mehr von den Arbeitgebern in Bezug auf Inklusion und Fairness.

An diesem symbolischen Tag fordert die Kommission die beiden gesetzgebenden Organe auf, die Richtlinie über die Lohntransparenz unverzüglich anzunehmen.“

Kategorie: