Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

EU-Kommission ehrt drei Projekte aus Deutschland mit Kulturerbepreis

(29.10.2019) Heute Abend ehrt die EU-Kommission, vertreten durch den Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport Tibor Navracsics, in Paris die Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises (Europa Nostra Awards 2019).

Unter den 25 Siegerprojekten konnten sich auch drei Projekte mit deutscher Beteiligung durchsetzen: in der Kategorie Forschung das „RomArchive - Digitales Archiv der Sinti und Roma“ aus Berlin, in der Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung das digitale Geschichtsbuch „DENKMAL EUROPA“, ebenfalls aus Berlin, sowie „Stewards of Cultural Heritage“, ein Ausbildungsprogramm für vertriebene Kulturerbespezialisten aus Syrien, das von einem deutschen Institut in Istanbul durchgeführt wird.

 

Der Kommissar wird eine Begrüßungsansprache halten und die sieben Grand Prix-Preise gemeinsam vorstellen, die von einer Expertenjury und dem Board des Europa Nostra Awards aus den 25 Siegerprojekten ausgewählt wurden. Nach dem Brand in der Kathedrale von Notre-Dame im April wird der Pariser Feuerwehr ein Sonderpreis für das europäische Kulturerbe verliehen. Die Feuerwehrleute der Stadt hatten gemeinsam mit der Polizei und Denkmalschützern die Flammen, die die Kathedrale von Notre Dame in der Nacht vom 15. April verwüsteten, mutig und fachkundig bekämpft und das Hauptschiff sowie die darin befindlichen kostbaren Artefakte erfolgreich vor einer vollständigen Zerstörung bewahrt.

Die deutschen Preisträger:

RomArchive - Digitales Archiv der Sinti und Roma, Deutschland

RomArchive ist ein internationales digitales Archiv für die Künste der Sinti und Roma - eine wachsende Sammlung von Kunst aller Gattungen, ergänzt durch historische Dokumente und wissenschaftliche Texte. Die Idee des Archivs basiert auf der umfangreichen Recherche und zahlreichen Interviews, die die Projektinitiatoren Franziska Sauerbrey und Isabel Raabe mit Künstlern, Kuratoren, Aktivisten und Wissenschaftlern der Sinti und Roma aus ganz Europa führten. Die Recherche hat deutlich gemacht, dass es einen international zugänglichen Ort braucht, der die Kulturen und Geschichte der Roma sichtbar macht und Stereotypen mit einer Gegengeschichte begnet, die von Sinti und Roma selbst erzählt wird. Die Entwicklung von RomArchive bis zum Launch wurde maßgeblich von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Während in traditionellen Archiven Sinti und Roma meist stereotyp dargestellt werden, setzt RomArchive auf ihre Selbstdarstellung. Neue Narrative entstehen, die die Vielfalt der nationalen und kulturellen Identitäten der Sinti und Roma widerspiegeln.

„Die digitale Archivierung der Kunst der Sinti und Roma stellt eine erste Initiative zur Sammlung und Verbreitung dieses Wissens dar und umfasst bereits 5.000 Objekte. Und diese mehrsprachige Website, die auch in Romanes verfügbar ist, ist eine ständig wachsende Plattform“, so die Jury.

Weitere Informationen: Isabel Raabe | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(link sends e-mail) | +49-175-5423622

DENKMAL EUROPA, Deutschland

DENKMAL EUROPA ist ein digitales Geschichtsbuch, das generations- und kulturübergreifend dazu einlädt, über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Europas nachzudenken. Es erzählt die Geschichte eines Europas, das von vielfältigen und weitreichenden Prozessen kultureller Übergänge, Veränderungen und des Austausches geprägt wurde. Das Projekt stellt Denkmäler als zentrale Orte der Reflexion in den Mittelpunkt, die den Zusammenhang zwischen unserer komplexen europäischen Geschichte und den Errungenschaften der modernen europäischen Demokratie aufzeigen.

Kernstück des Projektes ist eine ansprechende Webseite ( www.denkmal-europa.de(link is external)), die niedrigschwellige Informationen insbesondere für Schulen, soziale Organisationen, Familien, Freiwillige sowie für lokale Geschichtsvereine und historische Gesellschaften bereitstellt. Das Projekt wurde vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 gefördert.

Beeindruckt von der attraktiven Benutzeroberfläche der Webseite, stellte die Auswahlkommission fest: „Die Webseite ist gut gestaltet, responsiv und ist mit jedem Gerät kompatibel. Es ermutigt und befähigt Kinder und Jugendliche, sich mit ihrem kulturellem Erbe und ihren Denkmälern auf intelligente Art und Weise sowohl online als auch vor Ort auseinanderzusetzen. Dadurch hat das Projekt den Zugang zum Kulturerbe für verschiedene Zielgruppen erleichtert.“

Weitere Informationen: Heike Schwalm | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(link sends e-mail)

Stewards of Cultural Heritage, Deutschland

Der anhaltende Bürgerkrieg in Syrien hat Hunderttausende von Menschenleben gekostet, etwa 5,6 Millionen Menschen sind in andere Länder geflohen. Menschen in abgelegenen Bereichen des Landes gelten noch immer als vermisst oder werden bedroht. Der Konflikt hat zugleich zur Zerstörung unschätzbaren kulturellen Erbes geführt. Das Projekt Stewards of Cultural Heritage ist Teil der Projektreihe „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ unter dem Dach des Archaeological Heritage Network und wird vom Auswärtigen Amt sowie der Gerda Henkel Stiftung unterstützt. Es wurde konzipiert, um durch die Ausbildung syrischer Kulturerbe-Spezialisten, die aktuell in der Türkei leben, einen Beitrag zum Erhalt des syrischen Kulturerbes zu leisten.

Weitere Informationen: Diana Miznazi | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(link sends e-mail)

Hintergrund

Europa Nostra(link is external) ist der pan-europäische Verbund von Nichtregierungsorganisationen im Kulturerbebereich, der auch von einem großen Netzwerk von öffentlichen Einrichtungen, privaten Firmen und Einzelpersonen unterstützt wird. Mit Mitgliedern in mehr als 40 europäischen Ländern ist die Organisation ein Sprachrohr der Zivilgesellschaft, die sich für den Schutz und die Förderung des kulturellen und natürlichen Erbes Europas einsetzt. Das 1963 gegründete Europa Nostra wird heute als das repräsentativste Kulturerbenetzwerk in Europa angesehen. Der weltberühmte Opernsänger Plácido Domingo ist der Präsident der Organisation.

Europa Nostra setzt sich für den Erhalt von Europas gefährdeten Denkmälern, Kulturerbestätten und Landschaften ein, insbesondere durch sein Programm „Die 7 Meistgefährdeten“(link is external). Herausragende Leistungen werden mit dem Europäischen Kulturerbepreis / Europa Nostra Awards ausgezeichnet. Des weiteren leistet Europa Nostra einen Beitrag zur Formulierung und Umsetzung von europäischen Strategien und Politik im Bereich Kulturerbe.

Kreatives Europa ist das EU-Programm zur Förderung des Kultur- und Kreativsektors, um dadurch seinen Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum zu erhöhen. Mit einem Budget von 1,46 Mrd. Euro für den Zeitraum 2014-2020 fördert dieses Programm Organisationen aus den Bereichen Kulturerbe, Darstellende Kunst, Bildende Kunst, Interdisziplinäre Kunst, Verlagswesen, Film, Fernsehen, Musik und Videospiele sowie zehntausende von Künstlern, Kultur- und Medienschaffenden. Die Förderung ermöglicht es ihnen, in ganz Europa tätig zu werden, neue Publikumsschichten zu erschließen und die im digitalen Zeitalter benötigten Kompetenzen entwickeln zu können.

 

Weitere Informationen:

Daily News  vom 29. Oktober 2019

Website der European Heritage Awards 

Pressemitteilung zur Bekanntgabe der Gewinner im Mai 2019 

Website von „Denkmal Europa“

Informationen zu Stewards of Cultural Heritage

Website des „RomArchive“

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.