Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Juncker-Plan unterstützt Online-Finanzierung für kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland

(14.11.2019) Der Europäische Investitionsfonds (EIF) investiert 30 Mio. Euro in kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland.

Er beteiligt sich als Ankerinvestor an einem neuen diversifizierten Kreditfonds, der creditshelf Aktiengesellschaft, einem Pionier in der Online-Finanzierung von KMU in Deutschland. Die Investition des EIF ist durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa („Juncker-Plan“) – besichert.

Der zuständige EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis sagte: „Kleine und mittlere Unternehmen sind die wichtigsten Motoren für die Wirtschaft der EU. Wir müssen sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln fördern. Dank der Investition des EIF im Rahmen des Juncker-Plans können 150 deutsche KMU Wachstumsfinanzierungen beantragen.“

Dr. Daniel Bartsch, Gründungspartner und COO von creditshelf erklärte: „Wir freuen uns sehr, dass der EIF als zusätzlicher Anleger Kreditmittel für unsere KMU-Kunden bereitstellt. Dass wir einen renommierten Anleger wie den EIF gewinnen konnten, zeugt von der Qualität unserer Plattform und unseres datenbasierten Kreditauswahl‑ und ‑vergabeprozesses.“

Der EIF beteiligt sich mit einer Ankerinvestition von 30 Millionen Euro am creditshelf-Kreditfonds, einem diversifizierten Kreditfonds, der KMU und kleinen Midcap-Unternehmen in Deutschland vorrangige Finanzierungen bereitstellt, die creditshelf über seine deutsche Online-Finanzierungsplattform arrangiert. Bei dem Fonds handelt es sich um einen geschlossenen Private-Debt-Fonds für qualifizierte Investoren, die sich für diese Anlageklasse interessieren. Sein Zielvolumen beträgt bis zu 150 Millionen Euro, die in über 150 Kredite an deutsche KMU investiert werden sollen. Der Fonds wird neben den bestehenden institutionellen Anlegern von creditshelf die Plattform nutzen. Somit werden den KMU-Darlehensnehmern von creditshelf mehr Finanzierungsmittel zur Verfügung stehen.

Mit creditshelf unterstützt der EIF erstmals eine Online-Kreditplattform, die sich speziell auf den deutschen Markt konzentriert. Dem ging eine gründliche Prüfung der geschäftlichen und risikobezogenen Aspekte voraus, während der der EIF und creditshelf ihr Know-how in den Bereichen Private Debt und Dynamik des Online-Direktkreditmarktes austauschten. Im Rahmen des neuen EFSI-Produkts für Kreditfonds „Private Credit für KMU“ will der EIF in diversifizierte KMU-Kreditpools investieren. So will er seinem Mandat gerecht werden, einen funktionierenden Kapitalmarkt in der Europäischen Union zu fördern, der die Mechanismen für die Transmission von Mitteln in die privaten Kreditmärkte ankurbelt.

 

Hintergrund

Bis Oktober 2019 hatte der Juncker-Plan europaweit bereits 439,4 Mrd. Euro an Investitionen mobilisiert, davon 31,2 Mrd. in Deutschland, und mehr als eine Million Start-ups und kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt. Die vom Juncker-Plan angeschobenen Investitionen haben im Vergleich zum Basisszenario das Bruttoinlandsprodukt der EU um 0,9 Prozent erhöht und 1,1 Millionen Arbeitsplätze geschaffen . Bis 2022 wird der Juncker-Plan das BIP der EU um 1,8 Prozent gesteigert und 1,7 Millionen Arbeitsplätze geschaffen haben.

 

Weitere Informationen

Factsheet: Die Auswirkungen des Juncker-Plans auf Beschäftigung und Wachstum

Investitionsplan für Europa: der Juncker-Plan 

Pressemeldung zu Auswirkungen des Juncker-Plans auf Arbeitsplätze und Wachstum in der EU 

Informationen zum online „creditshelf“ Kreditfonds

Europäischer Fonds für Strategische Investitionen

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(Tel.: +49 (30) 2280-2300)

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.