Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

EU stockt Mittel im Kampf gegen Menschenschleuser in Nordafrika auf

(11.12.2019) Die EU hat heute vier neue Maßnahmen auf den Weg gebracht, die über den EU-Treuhandfonds für Afrika   die Lebensbedingungen in Nordafrika verbessern und zur Bekämpfung des Menschenschmuggels beitragen sollen.

Sie belaufen sich auf insgesamt 147,7 Mio. Euro und kommen Projekten in Marokko und Libyen zugute.

 
 

Der für Nachbarschaft und Erweiterung zuständige Kommissar Olivér Várhelyi sagte: „Mit diesem neuen Paket vertiefen wir unsere Partnerschaft mit Marokko, um irreguläre Ankünfte auf der westlichen Mittelmeerroute weiter zu reduzieren und zu verhindern, dass junge Menschen ihr Leben riskieren. Unsere Programme in Libyen richten sich sowohl an die Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaften als auch an Migranten, die in Libyen festsitzen, und bieten durch freiwillige Rückkehr sichere Optionen. Schließlich unterstützen wir Arbeitsmigration und Mobilität.“

Die von der Kommission beschlossenen Mittel teilen sich wie folgt auf:

101,7 Mio. Euro für Marokko zur Bekämpfung des Menschenschmuggels und zur Steuerung der irregulären Migration. Ziel ist insbesondere junge Menschen und ihre Familien für die Risiken einer Überquerung des Mittelmeers zu sensibilisieren.

17 Mio. Euro zur Unterstützung von Gemeinschaften und gefährdeten Kindern in Libyen über die Deutsche Entwicklungsagentur (GIZ) und UNICEF.

24 Mio. Euro für freiwillige humanitäre Rückkehr aus Libyen und Schutzmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM), um sichere Alternativen für in Libyen gestrandete Migranten zu schaffen.

5 Mio. Euro zur Förderung von Wirtschaftsmöglichkeiten und zur Ausweitung der Arbeitsmigration in Nordafrika. Das Programm wird das regionale Unternehmertum, die Steuerung der Arbeitsmigration und die Möglichkeiten der Arbeitsmobilität weiter fördern.

 

Weitere Informationen:

Die vollständige Pressemitteilung 

Factsheet: EU-Unterstützung für Libyen

Factsheet: EU-Unterstützung für Marokko

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49 (30) 2280- 2200

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.