Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Interreg: EU-Programm für Zusammenhalt in Grenzregionen feiert 30-jähriges Bestehen

(17.02.2020) Im Jahr 2020 existiert das EU-Programm zur Zusammenarbeit in den Grenzregionen (Interreg) bereits 30 Jahre.

Seit 1990 wurden über die Interreg-Programme europaweit insgesamt ca. 30 Mrd. Euro investiert. Davon hat auch Deutschland profitiert. Derzeit gibt es 22 grenzübergreifende Projekte, die durch Interreg in Deutschland gefördert werden. Darunter u.a. Aktivitäten in den gemeinsamen Grenzregionen mit Polen, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Niederlande und Tschechien.

 

Anlässlich dieses Jubiläums sagte Elisa Ferreira, Kommissarin für Kohäsion und Reformen: „Interreg ist ein Programm, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist ein einzigartiges Instrument für die Zusammenarbeit, und es ermöglicht den Regionen und Ländern, gemeinsame Herausforderungen gemeinsam anzugehen. Interreg-Projekte sind konkrete Beispiele dafür, dass Grenzen keine Hindernisse darstellen müssen, sondern eine Chance für Wachstum und erfolgreiche Zusammenarbeit sein können. In den vergangenen 30 Jahren hat Interreg mit zahlreichen von der EU geförderten Projekten die mehr als 170 Millionen Europäerinnen und Europäer, die in Grenzregionen leben, näher zusammengebracht, ihr Leben verbessert und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit geschaffen.“

Weiterhin betonte Kommissarin Ferreira die Anstrengungen der EU im Rahmen von Interreg, den Aufbau Europas Stück für Stück voranzutreiben und niemanden zurückzulassen. Auch auf diese Weise wolle die EU das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger wiedergewinnen und dafür sorgen, dass konkrete Ergebnisse erzielt werden und der Geist der Zusammenarbeit gefördert wird.

Die Interreg-Programme erstrecken sich auf den gesamten europäischen Kontinent und sind im Zeitraum 2014-2020 mit einem Gesamtbudget von 12 Mrd. Euro ausgestattet, einschließlich der Beiträge der EU und der Mitgliedstaaten.

Hintergrund

Bei der im Jahr 1990 eingeleiteten Europäischen territorialen Zusammenarbeit handelt es sich um ein Programm der Kohäsionspolitik. Interreg bildet den Rahmen, in dem nationale, regionale und lokale Akteure aus unterschiedlichen Mitgliedstaaten gemeinsame Maßnahmen durchführen und sich über Vorgehensweisen austauschen können. Das übergeordnete Ziel besteht darin, eine harmonische wirtschaftliche, soziale und territoriale Entwicklung der gesamten Union zu fördern.

Die Interreg-Kampagne zum 30-jährigen Bestehen wird über das gesamte Jahr 2020 durchgeführt. Übergeordnete Themen der Kampagne werden „Nachbarn“, „Grün“ und „Jugend“ sein. Weiterhin soll in diesem Rahmen eine Bilanz der bisherigen Leistungen gezogen werden, um zu evaluieren, wo konkret weiteres Verbesserungspotenzial besteht.

 

 

Weitere Informationen:

Factsheet: Interreg im Jahr 2020 – 30 Jahre grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa

Europäische territoriale Zusammenarbeit

Interaktive Karte zu Interreg-Projekten nach Ländern und Regionen

Interreg-Website zu Deutschland

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.