Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Ab Montag Heimarbeit: Interne Vorsichtsmaßnahmen der Kommission

(13.03.2020) Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Ansteckungsgefahr zu mindern, erweitert die Europäische Kommission auch ihre internen Vorsichtsmaßnahmen.

Der Dienstbetrieb wird aufrechterhalten. Ab Montag, den 16. März werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keine kritischen Aufgaben erfüllen, in Telearbeit von zuhause arbeiten. Solche mit kritischen Aufgaben werden weiterhin an ihrem Arbeitsplatz anwesend sein und in Schichten arbeiten. Die Verhandlungsführer der EU und des Vereinigten Königreichs haben beschlossen, die Verhandlungen nächste Woche nicht wie geplant in London abzuhalten. Alternative Möglichkeiten wie Videokonferenzen werden derzeit geprüft.

 
 

In Brüssel werden alle Europäischen Schulen und Kindergärten geschlossen. Sitzungen oder Veranstaltungen mit Kollegen, die aus anderen Ländern anreisen, finden per Videokonferenz oder später statt. Dienstreisen werden abgesagt, es sei denn, sie sind unbedingt erforderlich und können nicht per Videokonferenz stattfinden.

Die Europäische Kommission hat von Beginn der Krise an ein Paket von Maßnahmen zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgesetzt. Bei ihrem Krisenmanagement verfolgt sie den Ansatz, sämtliche gebotenen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, die auf Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Sie tut dies in Absprache mit dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und im Einklang mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und stimmt ihr Vorgehen mit den Leitlinien und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden des jeweiligen Sitzstaates ab.

Die Mitarbeiter werden täglich per E-Mail und über eine regelmäßig aktualisierte Webseite informiert. Sie können auch über einen eigens eingerichteten Helpdesk rund um die Uhr per E-Mail oder Telefon Fragen stellen. Die Kommission hat klare Anweisungen für den Fall ausgegeben, dass bestätigte COVID-19-Fälle unter den Mitarbeitern oder in ihren Gebäuden auftreten, und einen entsprechenden Workflow vorgesehen.

 

Weitere Informationen:

Coronavirus - für Kommissionsmitarbeiter eingeführte Maßnahmen

Joint statement by EU and UK negotiators on next week's round of negotiations

Pressekontakte: Reinhard Hönighaus(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2300, Claudia Guske(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2190 und Laura Bethke(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280- 2200

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail(link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.