Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Weltgesundheitstag: Kommissarin Stella Kyriakides würdigt unermüdlichen Einsatz der Beschäftigten im Gesundheitswesen

(07.04.2020) Am heutigen Weltgesundheitstag hat EU-Kommissarin Stella Kyriakides die Arbeit von Millionen Menschen, die im Gesundheitssektor arbeiten, gewürdigt.

Ihr unermüdlicher Einsatz während der Coronavirus-Pandemie sei Inspiration und Ermutigung für uns alle, erklärte die für Gesundheit zuständige Kommissarin. Die EU-Kommission unterstütze medizinisches Personal durch die gemeinsame europäische Beschaffung von Schutzausrüstung oder Leitlinien an die EU-Staaten, um den derzeit enormen Druck auf die Gesundheitssysteme zu mindern. Ihre Gedanken seien bei den vielen Menschen weltweit, die von der Coronavirus-Pandemie betroffen seien.

 
 

Sie erklärte:

„Heute, am Weltgesundheitstag, sind unsere Gedanken bei allen Menschen auf der Welt, die von der beispiellosen Gesundheitskrise betroffen sind, die wir erleben. Unsere Gedanken sind bei denen, die leiden, bei den Familien und Freunden derer, die wir verloren haben, und bei den vielen Millionen Menschen auf der ganzen Welt, deren Leben sich drastisch ändern musste.

Heute, wie jeden Tag, sind unsere Gedanken auch bei den mutigen Mitarbeitern des Gesundheitswesens in der EU und weltweit. Wir haben mehr denn je Anlass, die rund 4,5 Millionen Krankenschwestern und Hebammen in der EU zu ehren und zu würdigen.

Ich spreche zu Ihnen direkt, wenn ich sage, dass Ihr unermüdlicher Einsatz während der Coronavirus-Pandemie uns alle inspiriert und ermutigt.

Ich spreche auch den etwa 1,9 Millionen Ärzten in der EU, meine Anerkennung aus, die sich weiterhin an vorderster Front für die Behandlung von Patienten einsetzen.

Unsere Krankenhäuser, Kliniken und medizinischen Einrichtungen funktionieren dank der 4,1 Millionen Gesundheits- und Pflegeassisstenten, die Patienten und Pflegeheimbewohner direkt persönlich betreuen und unterstützen.

Es ist wichtig, dass Sie, unsere Mitarbeiter im Gesundheitswesen, vor dem Risiko einer Infektion geschützt werden. Mit der Einführung der gemeinsamen Beschaffungen der EU unterstützen wir die Mitgliedstaaten beim Zugang zu mehr persönlicher Schutzausrüstung für Hand, Körper und Augen sowie Atemschutzmasken. Als zusätzliches Sicherheitsnetz haben wir vorgeschlagen, einen RescEU-Vorrat, also eine gemeinsame europäische Reserve an persönlicher Schutzausrüstung und wiederverwendbaren Masken anzulegen.

Um die Produktion solcher Ausrüstungen zu steigern, haben wir Beschlüsse über überarbeitete harmonisierte Normen gefasst. Dies wird den Unternehmen helfen, die Artikel ohne Beeinträchtigung unserer Gesundheits- und Sicherheitsstandards und vor allem ohne unangemessene Verzögerungen herzustellen.

Ich weiß, dass Sie unter beispiellosen Druck stehen und viele Krankenhäuser überlastet sind. Um diesen Druck etwas zu mildern, haben wir praktische Leitlinien für die Mitgliedstaaten herausgegeben, um die grenzüberschreitende Behandlung von Patienten und den Einsatz von medizinischem Personal zu fördern und zu erleichtern.

Zu den besten Instrumenten zur Bekämpfung dieses Virus und zum Schutz der Patienten gehören Ihr Wissen und Ihre Erfahrung. Aus diesem Grund betreiben wir ein System zur Unterstützung des klinischen Managements, das Sie beim Austausch Ihres Wissens und Ihrer klinischen Fälle in der gesamten EU unterstützt.

Auch in schwierigen Zeiten gibt es Grund zur Freude. Ich bin ermutigt, jeden Abend die offenen Fenster zu sehen und den lauten Applaus und Jubel der Menschen in ganz Europa und inzwischen weltweit zu hören, um die zu ehren, die an vorderster Front arbeiten: Krankenschwestern, Ärzte, Therapeuten, Assistenten und das Haushaltshilfen.

Ich danke Ihnen.“

 

 

Weitere Informationen:

Statement der Kommissarin im englischen Original

Website der Kommission zur Reaktion der EU auf den Ausbruch von COVID-19

Pressekontakt: Claudia Guske (link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail (link sends e-mail) der telefonisch unter (030) 2280 2900.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.