Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Green Deal: Öffentliche Konsultation zu erneuerbarer Offshore-Energie startet

(22.07.2020) Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zu ihrer EU-Strategie für erneuerbare Offshore-Energie eingeleitet.

Diese soll im Laufe dieses Jahres verabschiedet werden und die Entwicklung und Integration von Offshore-Quellen in den Energiemix der EU unterstützen, um die Klimaziele für 2030 und 2050 zu erreichen. Die Konsultation läuft bis zum 24. September.

EU-Energiekommissarin Kadri Simson sagte: „Um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, müssen wir die Produktion von Offshore-Energie in der EU um das Zwanzigfache steigern. Dies bedeutet, dass der Bau großer Offshore-Windparks auf ökologisch nachhaltige Weise erleichtert werden muss. Wir müssen auch das Potenzial anderer erneuerbarer Energiequellen wie der Offshore-Solarenergie sowie die neuen Möglichkeiten der Gezeiten- und Meeresenergie nutzen.“

Das Potential erneuerbarer Offshore-Energie besser zu nutzen, ist auch ein wichtiger Bestandteil des europäischen Grünen Deals und des Wiederaufbauplans Next Generation EU, da durch saubere Technologien in der Europäischen Union Arbeitsplätze geschaffen und Investitionen gefördert werden.

Die Strategie wird auf verschiedene Politikbereiche eingehen, die darauf abzielen,

  • die Entwicklung und den Ausbau erneuerbarer Offshore-Energie in großem Stil zu unterstützen und besser abzustimmen, indem das Netz- und das Energiesystem, die Marktvorschriften und die damit zusammenhängende Politik im Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt werden;
  • die Nachhaltigkeit und den Umweltschutz sowie den Schutz der Biodiversität sicherzustellen;
  • die Information und die Teilhabe der Öffentlichkeit auf EU- und lokaler Ebene zu verstärken;
  • das volle Potenzial der blauen Wirtschaft auszuschöpfen, indem - sofern sinnvoll - Maßnahmen der maritimen Raumplanung ergriffen und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle gefördert werden;
  • die Entwicklung der Industrie, die Schaffung von Arbeitsplätzen und den Aufbau von Humankapital und Kapazitäten zu steuern, damit das Potenzial für Offshore-Energie genutzt und so das Wachstum in der ganzen EU gesteigert wird;
  • die weltweite Vorreiterrolle der EU in dem Sektor zu festigen und Unternehmen zu unterstützen;
  • Investitionen, die Integration der Wertschöpfungskette und den Handel zu fördern;
  • Forschung und Innovation in wichtigen Technikbereichen zu unterstützen und
  • die regionale und transnationale Entwicklungspolitik und Kooperation, auch mit Drittländern, zu verstärken.

Weitere Informationen

Daily News vom 22. Juli 

Website zur Konsultation

Fragebogen

Pressekontakt: Claudia Guske(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail(link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.