Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Auch Portugal soll Kredite aus dem EU-Kurzarbeitsprogramm „SURE“ erhalten

(25.08.2020) Auch Portugal erhält Unterstützung aus dem EU-Kurzarbeitsprogramm „SURE“.

Die Kommission hat heute vorgeschlagen, dem Land günstige Kredite in Höhe von 5,9 Mrd. Euro zu gewähren. Dies folgt dem gestrigen Kommissionsvorschlag, Hilfen für 15 Mitgliedsstaaten bereitzustellen . Insgesamt soll nach jetzigen Stand Unterstützung in Höhe von 87,3 Mrd. Euro bereitstehen. Für Italien, Polen und Spanien sind zweistellige Milliardenbeträge vorgesehen. Über „SURE“ können die Mitgliedsstaaten ihr Kurzarbeitergeld weiter auszahlen und so Arbeitsplätze sichern. In der beispiellosen Coronakrise sei „SURE“ ein starkes Zeichen europäischer Solidarität, hatte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gestern erklärt.

 
 

Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates wird Portugal EU-Kredite zu günstigen Bedingungen erhalten. Durch diese Hilfen kann das Land trotz der höheren Kosten durch die Pandemie weiterhin Kurzarbeitergeld auszahlen und Selbstständige unterstützen.

Präsidentin von der Leyen hatte das SURE-Programm erst vor vier Monaten vorgeschlagen. Es ist eines der drei Sicherheitsnetze, auf die sich der Europäische Rat zum Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Unternehmen und Ländern verständigt hat.

Im Rahmen von „SURE“ kann allen Mitgliedstaaten finanzielle Unterstützung von insgesamt bis zu 100 Mrd. Euro gewährt werden. Die Mitgliedsstaaten sichern die Hilfen, die sie erhalten, mit freiwilligen Garantien ab. Die Kommission geht davon aus, dass die Garantievereinbarungen zwischen den Mitgliedstaaten und der Kommission in Kürze zum Abschluss gebracht werden. Im Moment prüft die EU-Kommission auch einen Antrag Ungarns, Hilfen aus dem Programm zu erhalten. Mitgliedstaaten, die keinen förmlichen Antrag gestellt haben, können dies weiterhin tun.

 

Weitere Informationen

Daily News vom 25. August 2020 

Pressemitteilung vom 24. August: 15 Mitgliedstaaten sollen über 80 Mrd. Euro aus dem EU-Kurzarbeitsprogramm „SURE“ bekommen

SURE-Verordnung

Factsheet: SURE – Unterstützung der Mitgliedstaaten beim Schutz von Erwerbstätigen und Arbeitsplätzen (auf Englisch)

Fragen und Antworten: Kommission schlägt „SURE“-Instrument vor

Corona-Krisenreaktion

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mailoder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.