Europa-Informationszentrum für die Region zwischen Elbe, Weser und Aller beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg

Fünf deutsche Datenunternehmer für den Innovations-Preis des Europäischen Innovations- und Technologieinstitut nominiert

(20.10.2020) Das Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT) hat heute 28 Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Europa – fünf davon aus Deutschland – für die EIT Awards 2020 nominiert.

Diese herausragenden Innovatoren erhalten damit eine Anerkennung für ihre Produkte und Dienstleistungen, die den Übergang Europas zu einer grüneren, gesünderen und digitaleren Zukunft beschleunigen.

Die deutschen Nominierten zeichnen sich in drei Preiskategorien aus: EIT Change, EIT Venture und EIT Woman.

In der Kategorie EIT CHANGE: „MonitorFish“ – eine KI-gestützte Fischzucht-Management-Software für Fischzuchtunternehmen, mit der diese durch automatische Analysen des Fischwachstums geführt werden und intelligente Warnmeldungen und Reporting Services erhalten. Dies verringert den Verlust von Fischbeständen erheblich und minimiert gleichzeitig die Betriebskosten der Unternehmen.

In der Kategorie EIT Venture: „Metalshub“ – ein digitaler Marktplatz für den Kauf und Verkauf von metallischen Rohstoffen für die Industrie. Die Plattform kann der Industrie genaue und zuverlässige Preise bieten und die Transparenz der Lieferkette unterstützen. Ebenfalls in der Kategorie EIT Venture: „Veomo“ – ein System, das Mobilitätsdaten verschiedener Verkehrsarten aggregiert und Echtzeit-Informationen auf einer klaren und einfach zugänglichen Benutzeroberfläche bietet und somit ein Bewusstsein für neue Formen der urbanen Mobilität schafft.

Und in der Kategorie EIT Woman: „Menutech“ – ein Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) für Unternehmer der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, mit dem sich die Erstellung von Menüplänen für Personen, die an Lebensmittelallergien leiden, automatisieren lässt. Mit der Software von Menutech können Hersteller Produktionsabfälle und Produktionszeiten um bis zu 80 Prozent reduzieren. Ebenfalls in der Kategorie EIT Woman „nebumind“ – eine Datenanalyse-Software, die es Fertigungsunternehmen ermöglicht, Fertigungsdaten als „digitale Bauteilzwillinge“ zu visualisieren und auf diese Weise die Qualität ihrer Bauteile in allen Fertigungsschritten zu erfassen, zu überwachen und zu optimieren.

Mariya Gabriel, Europäische Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend sagte hierzu: „Über das EIT investiert die EU in ihre hellsten Köpfe, da sie dazu beitragen, eine grünere, gesündere und nachhaltigere Gesellschaft für die Bürgerinnen und Bürger Europas zu schaffen. Die Nominierten für die diesjährige Preisverleihung kommen aus 13 verschiedenen Ländern und sind ein Beweis dafür, dass es dem EIT gelingt, die vielversprechendsten Innovationsprojekte auszumachen und voranzubringen. Ich gratuliere ihnen allen, dass sie es so weit geschafft haben und freue mich auf die Preisverleihung der EIT Awards 2020 im Dezember.“

Die Preisverleihung wird dieses Jahr virtuell am 8. und 9. Dezember stattfinden. Im Rahmen dieses Festakts werden die Leistungen erfolgreicher Absolventen, Unternehmer und Innovatoren präsentiert, die durch die EIT-Gemeinschaft unterstützt werden. Die Nominierten für die EIT Awards 2020 zeigen die Vielfalt der EIT-Gemeinschaft, deren Mitglieder unterschiedlichster Herkunft sind: Belgien (1), Dänemark (2), Deutschland (5), Frankreich(1), Italien (1), Niederlande (2), Polen (1), Portugal (2), Schweden (2), Schweiz (3), Spanien (4), Ungarn (2) und Vereinigtes Königreich (2).

Jeder Award ist mit einem Preisgeld von 50.000 Euro (erster Platz), 20.000 Euro (zweiter Platz) und 10. 000 Euro (dritter Platz) dotiert. Mit der Auszeichnung in der fünften Kategorie darf sich auch die Öffentlichkeit zu Wort melden: Der EIT Public Award gibt jedem die Möglichkeit, für die seiner Meinung nach beste Innovation abzustimmen. Die Online-Abstimmung beginnt am 16. November unter eitawards.eu

 

Weitere Informationen:

EIT-Pressemitteilung: Datenunternehmer führend bei den deutschen Nominierungen für die EIT Innovation Awards 2020

Pressekontakt EIT: Caroline Vandenplas(link sends e-mail), Tel.: +36 303 857 398

Pressekontakt Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland: Gabriele Imhoff(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail(link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.