Osnabrücker Erklärung: EU bringt hochwertige Berufsbildung voran

(01.12.2020) Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist mit der Annahme der Osnabrücker Erklärung zur Zukunft der Berufsbildung durch die EU-Bildungsminister einen großen Schritt vorangekommen.

Die für Bildung zuständigen Ministerinnen und Minister der Mitgliedstaaten, der EU-Beitrittskandidaten und der EWR-EFTA-Länder, die Kommission und die europäischen Sozialpartner haben in einer Videokonferenz gestern die „Osnabrück 2020-Erklärung zur beruflichen Bildungals Wegbereiter für den Aufschwung und den gerechten Übergang zu einer digitalen und grünen Wirtschaft“ gebilligt.

Nicolas Schmit, Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, sagte: „Ich begrüße dieses gemeinsame Engagement für die Osnabrücker Erklärung. Sie wird einen konkreten Fahrplan für die Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung liefern. Nur wenn wir zusammenarbeiten, können wir sicherstellen, dass die Berufsbildung ein wichtiger Motor für Innovation und Wachstum bleibt und dazu beiträgt, dass wir in unseren Gesellschaften und Volkswirtschaften die Arbeitskräfte haben, die wir für den Aufschwung und die grünen und digitalen Übergänge benötigen.“

Die Erklärung wird von EU-Ausbildungsverbänden und Organisationen der Lernenden unterstützt. In der Erklärung werden vier Hauptziele umrissen, die von konkreten Maßnahmen für Aktionen auf EU- und nationaler Ebene begleitet werden:

  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit durch eine innovative und flexible Berufsbildung
  • Etablierung einer Weiterbildungskultur, lebenslanges Lernen und Digitalisierung
  • Einbeziehung des Nachhaltigkeitsprinzips mit einer Verbindung zur beruflichen Bildung
  • Stärkung der internationalen Dimension der Berufsbildung und eines europäischen Raums der allgemeinen und beruflichen Bildung.

Im Zeitalter von Digitalisierung, veränderten Anforderungen in der Berufs- und Arbeitswelt, der demografischen Entwicklung und dem Klimawandel kommt der beruflichen Bildung eine Schlüsselrolle zu. Die Anforderungen für Fachkräfte sind in vielen Bereichen anspruchsvoller geworden. Die berufliche Bildung soll jungen Menschen und Erwachsenen durch Ausbildung, Weiterbildung und lebenslanges Lernen berufliche Perspektiven eröffnen und sie auf die Arbeitsplätze der Zukunft vorbereiten.

Die EU brachte im September gemeinsam mit den Europäischen Sozialpartnern und der Europäischen Kommission die Osnabrücker Erklärung auf den Weg, um die europäische Berufsbildung zu modernisieren und in einem europäischen Bildungsraum die grenzübergreifende Zusammenarbeit zu vertiefen. Die Osnabrücker Erklärung soll auch eine Gleichwertigkeit der beruflichen mit der akademischen Bildung sowie eine bessere Durchlässigkeit von der akademischen in die berufliche Bildung fördern.

 

Weitere Informationen:

Daily News vom 1. Dezember 2020 

Die Osnabrücker Erklärung

EU-Website: Skills and qualifications

EU-Website: Europäischer Bildungsraum

Pressekontakt: Gabriele Imhoff(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail(link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.