Wacker Chemie erhält 290 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank

(15.12.2020) Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt dem deutschen Unternehmen Wacker Chemie AG ein Darlehen über 290 Mio. Euro bereit. Die EIB-Finanzierung wird mit einer Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) versehen.

„Diese Finanzierung wird die Innovations- und Nachhaltigkeitsstrategie von Wacker Chemie stärken, helfen CO2-Emissionen zu senken und das Unternehmen auf den Weg bringen um eine vollständige Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, im Einklang mit unseren EU-Klimazielen“, sagte Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni.

 
 

Der EFSI ist die tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa, bei der die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten. Die EIB trägt mit ihren Krediten dazu bei, die europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen.

Ambroise Fayolle, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über EFSI-Finanzierungen und EIB-Finanzierungen in Deutschland, sagte: „Die Finanzierung von Projekten, die unmittelbar die Umweltziele der Europäischen Union fördern, ist eines der wichtigsten Ziele der EIB-Tätigkeit. Deswegen freue ich mich, dass die EIB als Bank der EU ihrem langjährigen Partner Wacker Chemie ein neues Darlehen bereitstellt. Das Projekt wird Wacker dabei helfen, seine Tätigkeit weiter auf erneuerbare Energiequellen und Kreislaufwirtschaft umzustellen und die Entwicklung dafür dringend benötigter erneuerbarer Materialien voranzutreiben.“

Wacker Chemie ist in den Bereichen Silikone, Polymere, Life Sciences und Polysilizium tätig. Die Finanzierung der EIB im Rahmen der EU-Investitionsoffensive wird das Forschungs- und Entwicklungsprogramm von Wacker Chemie mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz unterstützen. In Einklang mit den wichtigsten Zielen der EIB als einem der weltweit wichtigsten Geldgeber für den Klimaschutz unterstützt das Darlehen das Unternehmen dabei, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Wacker Chemie will unter anderem bis 2030 seine CO2-Emissionen um 33 Prozent verringern und bis 2050 vollständig CO2-neutral werden. Die neue Finanzierung hat eine Laufzeit von 5 Jahren ab Ziehung des Kredits.

Hintergrund

Die Investitionsoffensive für Europa soll die Investitionstätigkeit ankurbeln und so mehr Beschäftigung und Wachstum ermöglichen. Durch Garantien aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) sind die EIB und der EIF in der Lage, einen größeren Teil des Projektrisikos zu übernehmen, was es privaten Geldgebern erleichtert, sich ebenfalls an den Projekten zu beteiligen. Die Projekte und Vereinbarungen, die bisher für eine Finanzierung mit EFSI-Garantie genehmigt wurden, dürften Investitionen in Höhe von 535,4 Mrd. Euro mobilisieren und über 1,4 Millionen Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen in allen EU-Ländern zugutekommen.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Wacker Chemie AG ist ein weltweit tätiger Spezialchemiekonzern. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst rund 3 200 Produkte, die in einem breiten Spektrum von Anwendungsbereichen eingesetzt werden, von Fliesenklebern bis zu Solarzellen. Wacker bedient eine Vielzahl von Kundengruppen in verschiedenen Industriezweigen wie etwa Bau-, Automobil-, Elektro-, Maschinenbau-, Elektronik-, Solar‑, Textil-, Lebensmittel-, Konsumgüter-, Medizintechnik- und Biotech-Industrie. Das Unternehmen betreibt weltweit 24 Produktionsstätten und beschäftigte 2019 knapp 15 000 Personen. 

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung vom 15. Dezember 2020

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus(link sends e-mail), Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail(link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.